Dokumentations-Band des 11. Internationalen Hermann-Hesse-Kolloquiums ab sofort im Handel

Pressemitteilung
11.01.2003


Calw. Das elfte Internationale Hermann-Hesse-Kolloquium in Calw stellte im Juli 2002 Hesses Siddhartha in den Mittelpunkt. Hesse-Experten aus Indien, Kanada, Süd-Korea, Tschechien und Deutschland setzten sich im Rahmen des Hermann-Hesses Jahres 2002 mit dem Weltbestseller auseinander.

Klick zum Vergrößern 
Klick zum Vergrößern Dokumentations-Band
 
Alle Vorträge des Kolloquiums wurden in einem Dokumentations-Band zusammengefasst, der jetzt im Staatsanzeiger-Verlag erschienen ist und im Calwer Rathaus vorgestellt wurde.
Das Buch sei auf der Linie der bisherigen Kolloquiums-Bände geblieben, sagte Helmut Nagel vom Programm-Komitee und lobte die erstmalige Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Staatsanzeiger-Verlag, Stuttgart. Die früheren Bände seit Beginn der Veranstaltungsreihe im Jahr 1977 waren in einem nicht mehr existierenden Verlag erschienen.

Einen umfangreichen Themenkomplex stellen die philosophischen Aspekte des Buches dar. So analysierten Martin Kämpchen und Michael Limberg den Einfluss der indischen und chinesischen Philosophie auf Siddhartha, während Adrian Hsia eine ungewöhnliche Parallele zwischen Hesse und Schopenhauer zog.

Die Entstehungsgeschichte des Buches stellt die Frage nach dem Anlass eines solchen Werkes: War es die Anziehungskraft Indiens? Oder war es die Lebenskrise von Hesse als Mensch und Schriftsteller? Annakutty Findeis und Heribert Kuhn brachten in ihren Vorträgen Denkanstöße zu dieser Fragestellung.

Als internationale Veranstaltung ist es das Ziel des Kolloquiums, auch die Rezeption des Werkes von Hermann Hesse im Ausland vorzustellen. Im Jubiläums-Jahr 2002 zeigte Soon-Kil Hong die Situation in Südkorea am Beispiel des Internets auf und verwies auf den Einsatz moderner Medien in der literarischen Forschung bei einem Buch, dessen Themen immer noch aktuell sind.



Hermann Hesses Siddhartha - 11. Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium in Calw 2002

Herausgeber: Michael Limberg
erschienen im Staatsanzeiger-Verlag, 192 Seiten
ISBN 3-929981-43-2. 10,50 Euro (zzgl. 3 Euro Versandkostenpauschale)

Bestellungen per Post bei:
Staatsanzeiger-Verlag
Einzelverkauf
Breitscheidstrasse 69
70176 Stuttgart

telefonisch: 0711/6 66 01-43
per Fax: 0711/6 66 01-34
per E-Mail: einzelverkauf@staatsanzeiger.de
im Internet unter www.shop-staatsanzeiger.de.

Quelle: www.hhesse.de