Letzte Sonntagsmatinee mit dem ungarischen Publizisten Géza Hórvath

Pressemitteilung
14.07.2004


CALW. Auch die letzte Sonntagsmatinee vor der Sommerpause mit dem ungarischen Germanisten und Publizisten Dr. Géza Hórvath im Hermann-Hesse-Zentrum Calw am Sonntag, 18. Juli, 11.15 Uhr, verspricht ein besonderer literarischer Leckerbissen zu werden.

 
 Dr. Géza Hórvath
 
Zurzeit ist der ungarische Germanist und Publizist Dr. Géza Hórvath Stipendiat der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung. Géza Hórvath ist Herausgeber der Hermann-Hesse-Gesamtausgabe in Ungarn, von der auf 25 Bände angelegten Ausgabe sind inzwischen – mit großem Erfolg – 15 Bände erschienen. Géza Hórvath, einer der profiliertesten Übersetzer aus der deutschen in die ungarischen Sprache, hat davon allein neun Bände übersetzt. Darüber hinaus hat er sich als Übersetzer unter anderem von Nietzsche, Dürrenmatt oder Luise Rinser hervorgetan.

Géza Hórvath wird in der Matinee über den Beruf des Übersetzers erzählen und von der schwierigen Arbeit des Übersetzens literarischer Inhalte von einer in die andere Sprache anhand von konkreten Beispielen berichten.

Dr. Géza Hórvath ist Universitätsdozent an der Universität in Szeged in Südungarn und lebt in Budapest. Bereits während des Studiums verbrachte er Studienaufenthalte in Deutschland, heute gilt er als einer der kompetentesten Fachleute deutschsprachiger Literatur in Ungarn. Während seines Aufenthaltes in Calw von Mitte Mai bis Mitte August 2004 arbeitet er an der Übersetzung von Hermann Hesses Calwer Erzählungen und bereitet eine ungarische Monografie über Hermann Hesse vor, die als Abschlussband der Gesamtausgabe erscheinen soll.

Der Eintritt ist frei.

Quelle: www.hhesse.de