Panikpreis-Wettbewerb

Artikel von Timo Reith
30.12.2007


Der Panikpreis-Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um das Werk Hermann Hesses mit moderner Musik zu verbinden.
Er richtet sich an die Pioniere unter den Songwriterinnen und Songwritern – und es kommt vor allem auf die Texte an!
Erstmals 2008 und danach alle zwei Jahre schreibt die Udo-Lindenberg-Stiftung den Panik-Preis aus.

 
 
 
Bei dem Band-Wettbewerb geht es zum einen um die Songwriting-skills der Nachwuchs-Kreativlinge, zum anderen um die Vermusikalisierung panischer Poesie und magischer Momente aus dem Werk dieser beiden eigensinnigen Künstler, dem Initiator und seinem Inspirator - Udo Lindenberg und Hermann Hesse.

Der Panik-Preis-Wettbewerb bietet jungen Textern und Musikern, die gegen den Superstar-Mainstream schwimmen, ein Forum und die Chance auf professionelle Unterstützung.
Beim Finale in Calw treten die sechs ausgewählten Bands auf: die teilnehmenden Lindividualisten können sich dann gemeinsam vor großem Publikum austoben – und der Endausscheidung stellen.

Der Siegerband winkt neben 3000 Euro Preisgeld ein Auftritt beim Hermann-Hesse-Festival 2008 in Calw. Der zweite Preis sind 2000 Euro und ein Panik-Kurs bei Udo Lindenberg in Hamburg. Die Drittplatzierten erhalten 1000 Euro und ein Coaching an der Popakademie Mannheim.
Und für die Experten unter den Steppenwölflingen, Glasperlenspielern und Morgenlandfahrern gibt’s noch einen Sonderpreis von der Sparkasse Pforzheim Calw für die beste Hesse-Vertonung!

Einsendeschluss ist der 29. Februar.

Ausschreibung und Infos findet ihr unter www.panikpreis.de oder www.udo-lindenberg-stiftung.de.

Ausschreibung als Download (PDF)

Quelle: www.hhesse.de