Calws Oberbürgermeister zieht positive Bilanz der Indienreise

Pressemitteilung
09.11.2001


Calw/Talasseri. Calws Oberbürgermeister Werner Spec hat eine positive Bilanz der Indienriese auf den Spuren des Hesse-Großvaters Hermann Gundert gezogen. Spec sprach gegenüber mitgereisten Pressevertretern von einem „mehr als gelungenen Auftakt“ des Hermann-Hesse-Jahres 2002, das in der südindischen Stadt Talasseri unter starker Beteiligung der einheimischen Bevölkerung offiziell eröffnet wurde.

Die 14-tägige Reise durch die südindischen Bundesstaaten Karnataka und Kerala, wo Hermann Gundert zwischen 1836 und 1859 als Missionar, Sprach- und Geschichtsforscher, Pädagoge und Bibelübersetzer bleibende Spuren hinterlassen hat und noch heute stark verehrt wird, ging dieser Tage zu Ende. Der 40-köpfigen Delegation mit OB Werner Spec und dem Calwer Landrat Hans-Werner Köblitz an der Spitze gehörten Mitglieder des Calwer Gemeinderats, der Stadtverwaltung und der Stuttgarter Hermann-Gundert-Gesellschaft an. Im Mittelpunkt stand ein viertägiges Hermann-Hesse-Festival in Talasseri mit einer spektakulären Prozession durch die Straßen der 100.000 Einwohner zählenden Stadt als Höhepunkt, an der Tausende von Mitwirkenden und Schaulustigen beteiligt waren und die in ganz Indien ein großes Medienecho auslöste. Am Gundert-Denkmal wurden Blumen niedergelegt und Lebensbäume gepflanzt.

Bei dem anschließenden Festakt wurde von den deutschen Delegationsspitzen und dem keralesischen Kulturminister Karthikeyan mit der Entzündung einer Ölflamme nach indischer Tradition das Hesse-Jahr 2002 anlässlich des 125. Geburtstag des Literaturnobelpreisträgers symbolisch eröffnet. Der Calwer Oberbürgermeister und der Calwer Landrat betonten in ihren Ansprachen, dass geistige Wurzeln des in Calw geborenen Dichters Hermann Hesse in Indien lägen.

Die deutsche Delegation stieß in Indien auf ein großes öffentliches Interesse. Insbesondere die pazifistische Botschaft in Hesses Werk und das friedensstiftende Wirken des Großvaters Hermann Gundert über alle religiösen und
kulturellen Gegensätze hinweg zog sich vor dem Hintergrund des Krieges in Afghanistan wie ein roter Faden durch alle offiziellen Begegnungen und die Ansprachen indischer Politiker.

Calws Oberbürgermeister Werner Spec stellte eine weitere Kooperation mit Talasseri auf der Ebene eines kulturellen Austausches in Aussicht. Schon im nächsten Jahr wird eine Delegation mit Theologen, Politikern, Wissenschaftlern und Künstlern aus den indischen Bundesstaaten Karnataka und Kerala nach Calw reisen, um in der Stadt, in der Hermann Gundert begraben liegt, Hermann Hesses 125. Geburtstag zu feiern. Diesen will die Stadt Calw mit einem großen und internationalen Kulturprogramm begehen. Neben Ausstellungen zu Leben und Werk des Literatur-Nobelpreisträgers in Berlin, Budapest und Brüssel bildet ein 9-wöchiges Festival mit Hunderten von Veranstaltungen im Juli und August den Höhepunkt des Hermann Hesse-Jahres 2002.

Quelle: www.hhesse.de