Lange Nacht der Museen in Calw

Pressemitteilung
17.07.2002


CALW. Anlässlich des Hermann-Hesse-Jubiläums findet am Samstag, 20. Juli 2002, in Calw zum ersten Mal die „Lange Nacht der Museen“ statt. Alle städtischen Museen und Ausstellungen sind in der Zeit von 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen. Gleichzeitig haben die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet.

 
 
 
Eine der Hauptattraktionen ist im Moment das umgestaltete Hesse Museum mit der neuen Ausstellung WeltFlechtWerk; im Saal Schütz darunter werden Filmbeiträge über Hermann Hesse gezeigt.
Interessantes zur Stadtgeschichte von Calw ist im Palais Vischer zu sehen. Um 18 und 21 Uhr wird Marc Feltl von der Bauverwaltung einen Vortrag über die erst kürzlich abgeschlossene Sanierung des Baudenkmals halten. Auch das Gerberei-Museum, das Klostermuseum in Hirsau, das Spielzeugmuseum und das Bauernhaus Museum in Altburg werden an diesem Abend geöffnet sein. Selbst das Rathausfoyer mit der derzeit laufenden Ausstellung „Weltreligionen-Weltfrieden-Weltethos“ wurde in die lange Nacht der Museen einbezogen. Es werden Vorträge und Sonderführungen angeboten. Höhepunkt ist die Enthüllung des Friedensbriefes von seiner Heiligkeit Dalai Lama an die Stadt Calw. Geöffnet sind auch die Hesse-Aquarell-Ausstellungen in der Kreissparkasse und der Halle auf dem Brühl.

Die Stadt Calw bietet gegen Voranmeldung mehrere Hermann-Hesse-Führungen und Stadtführungen an, darunter auch die beliebte Gruselführung ab 22 Uhr.

Die lange Nacht der Museen ist eine Initiative des Stadtmarketing-Vereins und des Werberings Calw, an der sich auch die Calwer Gastronomie beteiligt. Die Restaurants und Cafes bieten bis Mitternacht deutsche und internationale Spezialitäten an.

Quelle: www.hhesse.de