HERMANN HESSE

  Name:
  Passwort:
 
 
 
 
 
  Autorentreff
 

Literarischer Austausch unter Morgenlandfahrern

 

Besuchen Sie auch:









      
 
Start/Artikel
Forum
Autorentreff
Das Werk
Gedichte
Referate/Schule
Weitere Infos
Hesse-Links
Über
Kontakt
   
 
   Fragen stellen
   Referate
   Arbeiten
 

Und es lohnt sich doch.....
- von scharly



Und es lohnt sich doch.....

Ich fühlte mich seit Monaten wie ausgebrannt, konnte seit Tagen keinen richtigen Satz mehr zu Ende denken. Ich dachte nur, dass etwas mit mir geschehen muss. Als mir meine Freunde einen Kurzurlaub in den Bergen vorschlugen, sagte ich sofort zu. Ich hatte ja schon davon gehört, dass eine Luftveränderung sich irgendwie positiv auswirkt. Warum nicht auch auf mich??


Am späten Freitagnachmittag brachen wir also auf. Ich möchte die Namen meiner Freunde hier nicht benennen, jedenfalls fuhren wir zu dritt los. Das Wetter war wie im Bilderbuch, und unser Urlaubsziel auch. Wir hatten uns Zermatt als Ziel gesetzt. Das Matterhorn faszinierte mich schon als Kind, wenn ich mir damals die Bilder von diesem Berg anschaute.




Als wir nach Stunden an unserem Reiseziel ankamen, war ich zuerst enttäuscht. Ich hatte mir diesen Trubel dort so nicht vorgestellt. Sämtliche Hotels waren natürlich ausgebucht. Für uns drei blieb nur ein Zimmer unterm Dach übrig, und das war auch noch sündhaft teuer.! Als wir unsere Klamotten auspackten waren meine beiden Freunde ziemlich wortkarg.. Das hatten sie sich wohl auch anders gedacht. Sie wollten tagsüber auf die Skipiste und abends, na... das könnt`Ihr Euch wohl vorstellen.


Ich kam mir in diesem Moment ziemlich überflüssig vor. Denn ich hatte ganz andere Pläne. Ich wollte nämlich mit meinen Freunden und einem erfahrenen Bergführer, das Matterhorn besteigen.




Am nächsten Morgen, als ich aufwachte, waren meine beiden Bettnachbarn bereits unterwegs. Ich grübelte, sollte ich alleine mit einem Bergführer losziehen? Oder sollte ich gleich nach dem Frühstück etwas Hochprozentiges hinunterkippen und den Tag im Bett verbringen? Nach Unterhaltung war mir heute überhaupt nicht, im Gegenteil ich fühlte mich einfach nur besch...... Da bekam ich zufällig ein Gespräch von einem Nachbartisch mit. Ein älterer Mann beklagte sich, dass er als Bergführer nicht mehr genommen würde. Das war meine Chance! Ich sprach ihn also an und wir wurden auch gleich einig, was die Bezahlung betraf.


In einer Stunde wollten wir aufbrechen. Ich ging also in mein Zimmer und traf noch einige Vorbereitungen, Bergschuhe, Handschuhe und warme Kleidung hatte ich ja dabei. Mir wurde ganz mulmig ,als ich mich umzog. Jetzt sollte also mein Kindertraum in Erfüllung gehen? Sollte er wirklich? Am verabredeten Platz brachen wir also auf, mein älterer Bergführer und ich. Wir stapften schweigend durch den Schnee. Je höher wir kamen, desto öfter kam mir der Gedanke von Umkehr. Und wieso tat ich mir diesen Schmerz überhaupt an? Mittlerweile ging ich am Seil, und war meinem Vorausgänger ausgeliefert. Ein falscher Schritt, und wir beide würden in die Tiefe stürzen. Würde mich überhaupt jemand vermissen? Ich musste jetzt meine letzten Kraftreserven mobilisieren, um überhaupt noch mithalten zu können. Als ich dann den Gipfel in Reichweite sah, wusste ich ,dass ich diese letzten paar Meter mit meinem Bergführer schaffen konnte. Als wir dann beide oben ankamen füllten sich meine Augen mit Tränen. Ich hatte es geschafft, ja geschafft, egal wie, ich hatte es geschafft. Das hätte ich mir gestern gar nicht mehr zugetraut. Was für ein Gefühl hatte ich jetzt!! Unbeschreiblich!!. Ganz anders als ein Vollrausch Alkohol. Aus eigener Kraft, so ein Gefühl zu haben, einfach geil !!! Ich wusste jetzt, dieses Glücksgefühl will ich nie wieder missen.




Als wir beide, ich möchte jetzt den älteren Bergführer als meinen Freund be- zeichnen, den Abstieg anpackten, wusste ich, dass in mir Kräfte waren, die ich bis jetzt selbst nicht gekannt hatte. Und nicht nur Kräfte,auch Gefühle, die ich seit Jahren vermisste. Thomas , so hiess übrigens der Bergführer, sagte hinterher zu mir, dass er in meinen Augen gelesen hätte, wie leer mein Herz gewesen sei. Sicher hatte ich schon davon gehört, dass die Augen der Spiegel der Seele seien.


Dann sprach mein neuer Freund von der Allmacht Gottes, die solche Gefühle in uns bewirkt.. Aber so weit bin ich noch nicht.




Meine beiden Zimmergenossen erzählten bei unserer Rückreise immer von dem, was ich alles versäumt habe.Wenn die wüssten! Im Augenblick überlege ich mir, wie ich noch mehr Kinderträume in die Wirklichkeit umsetzen kann . Denn es lohnt sich immer!!!!








Anmerkung: Über Kommentare (Kritik, usw.) würde ich mich sehr freuen!

 



 
 

Um dem Autor einen Kommentar zu seinem Text zu schreiben, klicke auf seinen Nicknamen unter der Überschrift und schreibe ihm eine private Nachricht. Du kannst dich auch im Forum anmelden, um mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.

Lyrik

  Morgenlandfahrer: 1416
 
Info: deutsch englisch französisch spanisch italienisch polnisch ungarisch tschechisch türkisch
 
 
Termine:
 
<< Januar 2018 >>
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Termin eintragen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   

 


© 2004-2010 hhesse.de  |  Impressum  |  Kontakt:  |  Technische Umsetzung: www.ifeelweb.de