HERMANN HESSE

  Name:
  Passwort:
 
 
 
 
 
  Autorentreff
 

Literarischer Austausch unter Morgenlandfahrern

 

Besuchen Sie auch:









      
 
Start/Artikel
Forum
Autorentreff
Das Werk
Gedichte
Referate/Schule
Weitere Infos
Hesse-Links
Über
Kontakt
   
 
   Fragen stellen
   Referate
   Arbeiten
 


- von Peter Simon



Ich würde gerne einen Biologen fragen:
welche Vorteile das Wasser und
welche Vorteile die Luft
für das Leben haben?

Ich würde gerne einen Theologen fragen,
warum der Mensch nicht im Wasser zu
Mensch geworden ist, warum hat er es
ausgerechnet auf dem Festland geschafft?

Der Biologe könnte wie ein Theologe antworten:
Das Wasser ist das Wasser des Lebens, weil das Wasser neutral ist, besteht aus Sauerstoff für Reaktionen und aus Wasserstoff auch für Wasserstoffbrücken, eine mittelgroße Dichte und eine hohe Oberflächenspannung hat und somit auch ein gutes Lösungsmittel ist.
Hier kann der Lebenssaft entstehen.
Die Luft ist das Licht des Lebens, denn sie hat weniger Reibung und Druck, mehr Licht und Weitsicht, mehr freien Sauerstoff und somit Energie, hier kann Lebensenergie Entstehen.

Der Theologe könnte wie ein Biologe Antworten:
Nicht nur „die Kohle“ und „das Eisen“ auch Wasser und Sonne fördern das Leben.
Der Mensch ist überall Mensch geworden, im Wasser, auf dem Boden und in der Luft, denn jeder Fötus wie ein Mensch aussieht - mit Händen - gleich ob es ein Bär, Pferd, Adler oder ein Wal sein wird, sie werden nur nicht als Mensch geboren.
Sie werden unterschiedlich, indem sie aus ihren Händen Krallen, Hufen,
Flügel oder Flossen Bilden. Sie entwickeln sich zu Spezialisten.
Der Mensch entwickelt sein Großhirn und läßt die Hand, Hand
bleiben und spezialisiert sich zum Sortierer und Verformer.
Andere können das auch, aber er kann das am besten,
weil das was gelernt wird, er so am schnellsten und effektivsten umsetzen kann.

Ein Biologe, der auch Theologe ist könnte antworten:
Die meisten Tiere bewahren Menschlichkeit denn sie töten nicht aus Spaß
und sie beuten nur aus Not aus, nicht aus Habgier. Sie haben keine Hände, damit sie nach immer mehr Besitz greifen, wie wir. Wir sind die Letzten, aber wir werden die Ersten, denn wir die Probleme Aller lösen können: ein Leben ohne Ausbeutung, Krankheit und Tod zu erschaffen. Dazu ist der Mensch berufen. Wie der Delphine im Wasser Mensch geblieben ist, so ist der Mensch an der Luft Mensch geworden, denn Er hat ihn dazu auserwählt. Nicht wegen seiner Anlagen, denn sie sind keineswegs besser, als die der Anderen:

Gott hat den Menschen als Erlöser gewählt, der an der Luft und am Boden lebt, denn das Feuer im Wasser und das Rad in der Luft schwerer zu entdecken sind.


Peter Simon, Weibern, Rosenmontag, 6. März 2000 (Geburtstag meines Sohnes)

 



 
 

Um dem Autor einen Kommentar zu seinem Text zu schreiben, klicke auf seinen Nicknamen unter der Überschrift und schreibe ihm eine private Nachricht. Du kannst dich auch im Forum anmelden, um mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.

Lyrik

  Morgenlandfahrer: 1416
 
Info: deutsch englisch französisch spanisch italienisch polnisch ungarisch tschechisch türkisch
 
 
Termine:
 
<< Januar 2018 >>
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Termin eintragen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   

 


© 2004-2010 hhesse.de  |  Impressum  |  Kontakt:  |  Technische Umsetzung: www.ifeelweb.de