HERMANN HESSE

  Name:
  Passwort:
 
 
 

User online: 149 
 
 
  Autorentreff
 

Literarischer Austausch unter Morgenlandfahrern

 

Besuchen Sie auch:









      
 
Start/Artikel
Forum
Autorentreff
Das Werk
Gedichte
Referate/Schule
Weitere Infos
Hesse-Links
Über
Kontakt
   
 
   Fragen stellen
   Referate
   Arbeiten
 

Der Club der dichten Dichter
- von lokant



Der Club der dichten Dichter

Ort: Schäbige Bauerfete in Wald (Ostallgäu)

Personen:
- Thorsten Krebs - der Lehrer
- Securities - die Häscher
- Anna Blume - das ungezählte Frauenzimmer
- Goethe - der Hesse
- Hesse - der Hermann
- Schiller - der Schönling
- Büchner - der Bursche
- Forrest Gump - der Wald
- Gorbatschow - des Wodkas reine Seele
- Heine - der Heini
- Rilke - der Promille-Panther
- Zarathustra - der Übermensch


1.Aufzug (Eingang zum Festzelt)



Drei Leute am Eintritt. Vorne Thorsten Krebs, dahinter Anna Blume und Goethe. Friedrich Schiller, in Fehde mit Berthold Brecht, nebst selbigem am Festzeltrand.

THORSTEN KREBS(zum Securitiy). Ich habe mich verfahren. Ich jage eigentlich den Jeti.
Ich bin Bausparer. Wo liegt die Antarktis?
SECURITY. Keine Ahnung!
THORSTEN KREBS. Das ist Grundwissen!
SECURITY. Errare humanum est.
THORSTEN KREBS. Ich bin ein Homo intellectus...
SECURITY. Und ich, ein Homo Erectus, bin gänzlich unbeleckt! Scio nescio.
THORSTEN KREBS. merda
merdus
merdes
...
Thorsten Krebs geht deklinierend davon und steigt in seinen FIAT Lux. Ab.
Goethe dünkt: Anna Blume blüht eine Anmache.

GOETHE(zu Anna Blume). Ich ging in Wald so für mich hin,
Dich zu suchen, das war mein Sinn.
Da tats in meinem Höslein stehn
Höslein ganz aus Seiden.

ANNA BLUME. Du tropfes Tier weißt doch nicht, wie der Kirchturm
steht. Deine Anmache tropft wie weiches Rindertalg!

...Goethe sprach: "Ich steche dich!" Anna sprach: "Ich räche mich!" ...aber das gehört [beiläufig] in die kalte Glut...

Den Berthold zu entmannen schlich
Friedrich, den Dolch im Gewande...
BRECHT (zum Security): Und der Haifisch, der hat Zähne
Und die trägt er im Gesicht.
Und der Friedrich hat ein Messer,
Doch das Messer sieht man nicht!

Der Security packt Schiller am Arm
(Ihn schlugen die Häscher in Bande)
SECURITY(zu Schiller). Was wolltest du mit dem Dolche, sprich!
Ich frag' dich nur einmal. Verarsch mich nich!
SCHILLER. Den Berthold natürlich entzweien!
SECURITY. Das würde uns alle hier freuen!

Brecht bricht aus und läuft panisch von dannen. Ab.
Schiller begibt sich enttäuscht ins Zelt. Ab. Vorhang.



2. Stock (im Festzelt)


Bierdurchtränkte Atmosphäre. Abgefülltes literarisches Gesinde hängt an Dionysos' Zitze.
Georg Büchner, in Ermangelung eines nahegelegenen Dixie-Klos, entledigt sich seiner Natur an der Festzeltwand. Schiller bemerkt Büchners peinliche Darbietung und geht zu ihm. Forrest Gump steht am Pralinenstand, einen Shrimp-Cocktail in der Hand.

SCHILLER(zu Büchner). Was erleb ich, Büchner? Er! Er! Er hat an die Wand gepisst, wie ein Hund!
BÜCHNER. Aber Herr Schiller, wenn einem die Natur kommt.
SCHILLER. Die Natur! Die Natur! Büchner, der Mensch ist frei. Den
Harn nicht halten können!
BÜCHNER. Ja die Natur, Herr Schiller, wenn die Natur aus ist.
SCHILLER. Was ist das, wenn die Natur aus ist?
BÜCHNER. Wenn die Natur aus ist, das ist, wenn die Natur aus ist.
SCHILLER. Ha, ha, ha! Er ist dumm, ganz abscheulich dumm!

Dreht sich angewidert weg und geht zum Pralinenstand.

FORREST GUMP (zu Schiller). Hi. Ich bin Forrest, Forrest Gump.
Mama sagt: Das Leben ist wie ein Festzelt - Es ist viel zu teuer und stinkt!
SCHILLER ...Ich habe mir neuerdings dieNeigung zur Pflicht gemacht und zeche wie ein Ibykus.
FORREST GUMP. Mama sagt: Dumm ist der, der Dummes tut!

Gorbatschow kommt von drüben (zu spät)

GORBATSCHOW. Ich stoß auf meine Genossen an!
Und sei - gewährt mir die Bitte -
In eurem Bunde der Dritte.

Gorbatschow gibt eine Runde aus und bestellt drei Wodka- G.
Forrest leert hastig sein Glas und rennt aus dem Zelt.

FORREST GUMP. Ich gehe Spielunken-Jenny suchen, Spielunken-Jenny ist mein Mädchen. Ab.



3. Etage (vor dem Zelt, am Lagerfeuer)


Rilke und Hesse unterhalten sich, Heine steht seufzend daneben.

RILKE. Mein Blick ist vom vorübergehn der Schnäpse
so trüb geworden, dass mich nichts mehr hält,
mir ist als ob es tausend Schnäpse gäbe,
doch nur für hundert Schnäpse reicht mein Geld.

HESSE. Du hingegen hast noch Geld,
Zahle was zu trinken,
Voller Freuden ist die Welt,
Schade, dass sie stinken.

Andre Dichter trinken auch,
Dichten aber nüchtern,
Andersrum hab ichs im Brauch,
Nüchtern bin ich schüchtern.

RILKE (benommen). Mein weicher Gang verbiegt mir meine Schritte
Da's mich im allerkleinsten Kreise dreht.
Hab nur noch Kraft für eine letzte Bitte:
Kannst du mir sagen wo mein Auto steht?

HESSE (beklommen). Ich seh dich lallen, lallen! Ohje, wie bist du platt!
Wie bist du platt, wie bist du müd, wie bist du trunken!

RILKE. Nun, manchmal geb ich Vorrang den Promille.
Ich sauf drauflos. Das geht dann wild hinein.
Mischt sich mit Schnaps, gebrannt in der Destille,
Und fährt mit Schmerzen ins Gebein.

Rilke taumelt. Er fährt, statt seines FIAT Pantha, Karussel...
Und dann und wann ein weißer Elefant.
Fällt um und ist nicht tot.

ZÄRTHliche Stimme aus den Flammen.
Ein Heinrich starrt' ins Feuer.
Und reimte lang und weilig.
Ihm war das mit der Metrik
ganz und gar nicht geheuer. (lacht.)

HEINE. Mein Feuerlein sei doch munter,
Du ungezognes Balg
Ich bring die Worte unter
Die Metrik bleibt einmalg.

Zarathustra steigt aus den Flammen empor.

HEINE (erregt). "Ecce Homo!"

ZARATHUSTRA (brennend). Ja! Ich weiß, woher ich stamme!
Ungesättigt gleich der Flamme
Glühe und verzehr ich mich.
Licht wird alles, was ich fasse,
Kohle alles, was ich lasse:
Flamme bin ich sicherlich!

HEINE. O Mensch! Gib acht!
HESSE. Was spricht die tiefe Mitternacht?
FORREST GUMP. Ich lief, Ich lief!
RILKE (röchelt). Aus tiefem Rausch bin ich erwacht.
GORBATSCHOW (kommt heraus). Im Zelt ist Mief!
SCHILLER. Und Büchner hat ins Zelt gemacht.
BÜCHNER. Mief ist OK!
GOETHE(enttäuscht). Frust - tiefer noch als Herzeleid!
ANNA BLUME (zu Goethe). Geh, Wicht! Vergeh!
ZARATHUSTRA (angewidert). O Galle, Frust und Übelkeit!
Still! Tiefe, tiefe Übekeit!

Alle verstummen

ZARATHUSTRA. Bettler ihr! Denn euch zum Neide
Ward mir, was ihr - nie erwerbt:
Zwar ich leide, zwar ich leide -
Aber ihr - ihr sterbt, ihr sterbt!

Zarathustra entfährt eine infernale Ausdünstung.
Alles steht in Brand und Flammen. Weh dem, der keine Heimat hat!



4. Sinfonie


Wald brennt, Nadja weint, die Poente sitzt im Walder Weiher und der Rest ist Schweigen.

FIN

 



 
Kurzbewertungstendenz:
(7 Stimmabgaben)

 

Um dem Autor einen Kommentar zu seinem Text zu schreiben, klicke auf seinen Nicknamen unter der Überschrift und schreibe ihm eine private Nachricht. Du kannst dich auch im Forum anmelden, um mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.

Lyrik

  Morgenlandfahrer: 1416
 
Info: deutsch englisch französisch spanisch italienisch polnisch ungarisch tschechisch türkisch
 
 
Termine:
 
<< Januar 2018 >>
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Termin eintragen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   

 


© 2004-2010 hhesse.de  |  Impressum  |  Kontakt:  |  Technische Umsetzung: www.ifeelweb.de